Behindert … aber nicht behindert genug

Seit Ende August ist es offiziell; Ich bin behindert. Nachdem ich im Januar nach langem hin und her endlich den Antrag auf "Festellung des Grads der Behinderung" gestellt habe (es gab aus bestimmten Gründen Verzögerungen) kam dann endlich der Feststellungsbescheid. Grad der Behinderung: 30 aufgrund einer Verhaltensstörung. Moment? Verhaltensstörung? Ja. Wir haben das Jahr 2017 … Behindert … aber nicht behindert genug weiterlesen

Advertisements

Liebe Versorgungsämter…

Ich bin übrigens eine derjenigen, bei denen Gedankenkarussel dieses Spiel einmal mehr verfolgen darf.
Erster Antrag; GdB 30. Obwohl das letzte ärztliche Gutachten eindeutig „mittlere soziale Anpassungsstörungen“ sagt, also ist wenigstens eine 50 angebracht. Der Widerspruch erging letzte Woche …
[Wahrscheinlich schreibe ich noch die Tage was eigenes dazu]

Gedankenkarrussel

… ist euch eigentlich klar, was ihr mit den Menschen macht, wenn ihr sie mit GdB 30 abspeist, obwohl eigentlich klar ist, dass den Leuten mehr zusteht?
Einerseits denke ich, dass es doch gar nicht möglich ist, dass jemandem das so überhaupt gar nicht klar ist – andererseits würde ich mir wünschen, dass es euch nicht klar ist, denn ansonsten würde als Schluss nur noch übrig bleiben, dass euch Menschen vollkommen egal sind.

Ich finde es komplett daneben, dass ständig alles abgelehnt oder nur in geringem Umfang bewilligt wird in der Hoffnung, dass die meisten sich schon nicht wehren (können).

Ich habe schon beim Antrag und noch ausführlicher beim Widerspruch begründet, worin die Einschränkungen bestehen und wie diese zu den Kriterien in den Versorgungsmedizinischen Grundsätzen passen; auch habe ich meine Aussagen mit Verweisen auf die entsprechenden Stellen in Arztbriefen belegt. Allerdings frage ich mich irgendwie, ob das Schreiben überhaupt gelesen…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.204 weitere Wörter

Autistin stationär – Tag 7 bis 9

Da an den einzelnen Tagen nicht sonderlich viel passierte, werde ich die übrigen Tage in einen einzelnen Blogbeitrag zusammentragen. Tag 7 verlief ohne größere Zwischenfälle. Ich hatte schon am Morgen wieder Hunger und verließ auch schnell mein Bett. Als die ersten Schwestern kamen, war ich endlich aus der OP-Kleidung raus und endlich angezogen. Außerdem hatten … Autistin stationär – Tag 7 bis 9 weiterlesen

Autistin stationär: Tag „5“

Nicht vorhandene Zimmer, und plötzlich unnötig gewordenen Untersuchungen ... Letzten Freitag hatte ich schon ein erstes Gespräch zur geplanten OP. In einer anderen Klinik. Ich bin tatsächlich letzte Woche nach NRW gefahren, um die OP in einer Klinik in der Nähe meiner Familie vornehmen zu lassen. So dass regelmäßig Familienmitglieder vorbeischauen und im Notfall schnell … Autistin stationär: Tag „5“ weiterlesen